Welche Pullbuoy kaufe ich? - Aquatools Guide #2

Die Pullbuoy oder „Schleppboje“ ist ein großartiges Schwimmtrainingsgerät, um deine Wasserlage positiv zu beeinflussen und deinen Armzug zu verbessern. Sie wird jedoch manchmal in einer Art und Weise verwendet, die sich eher negativ auf den Schwimmstil auswirkt. Die Pullbuoy gibt es in einer Vielzahl unterschiedlicher Formen und Größen, aber auch in einer Mischform als Pullkick.

 

 

Um das richtige Aquatool für dich zu wählen, solltest du zwei Aspekte berücksichtigen: (1) Tragekomfort und (2) Auftrieb. Eine Pullbuoy mit dickeren Enden und mehr Auftrieb hält selbst schwerere, muskulöse Beine an der Wasseroberfläche. Sie kann aber, wenn sie von kleineren, leichteren Schwimmern benutzt wird, zu einer Hohlkreuz-Schwimmposition führen.

 

Eine zu kleine Pullbuoy bleibt dagegen beim Schwimmen oft nicht an der richtigen Position der Beine. Oder sie hält deine Beine nicht hoch genug, gerade wenn diese eher dazu neigen abzusinken, was ebenfalls zu einer falschen Körperhaltung führen kann. Ein guter durchschnittlicher Auftrieb einer Pullbuoy für einen erwachsenen Schwimmer liegt bei etwa 20 kg.

 

Für welches Pullbuoy-Modell du dich auch entscheidest: Beachte, dass mehr Pullbuoy-Training nicht immer besser ist. Versuche eher kurze Distanzen mit Pullbuoy zu schwimmen und konzentriere dich dabei auf einen korrekten und effektiven Armzug mit stabilem Rumpf und ohne die Beine mitzubenutzen.

 

Hier bekommst du unseren Aquatools Guide #2

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

INTERESTING Posts
Please reload